Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

blog image
Classic Days Schloss Dyck

Classic Days Schloss Dyc

  • DE, Jüchen
mehr

25. Jul 2013 00

1968 Alfa Romeo Tipo 33/2 Le Mans Langheck

In den Classic Days 2013 vom 2. – 4. August 2013 wird einer der schönsten Sports-Prototypen seiner Ära zu sehen sein: Mit dem Alfa Romeo TIPO 33/2 Le Mans Langheck aus dem Le Mans-Jahr 1968 präsentiert Alfa Romeo Deutschland im Klassiker- und Motorfestival ein absolutes Muss für jeden Le Mans Fan und ein motorsport-historisches Highlight.

Ein Automobil-Leckerbissen

Man schätzt, daß heute noch circa zehn Exemplare des Alfa Romeo Tipo 33 existieren, noch seltener als das Modell ist die Langheck-Variante, die ein privater Besitzer mit zum Schloss Dyck bringt.

Ein Automobil-Leckerbissen, wie er in Goodwood, bei der Le Mans Classic, der Tour Auto oder der Modena Cento Ore zum Einsatz kommt – aber eben auch in Deutschland im Festival im PS und Oktan am ersten Augustwochenende in der Nähe von Jüchen.

Sehr seltene und wunderschöne Langheck-Version

Im Jahr 1967 wurde der TIPO 33 entwickelt und verbessert. Aus dem 33 wurde durch die Rennschmiede „Autodelta" der 33/2 und dieser begann die Rennen seiner Zeit zu gewinnen. Eine Strassenversion – der 33 Stradale war ja schon im Fahrerlager in Dyck. Nach diesem Besuch in der Vergangenheit kommt nun der brachiale Rennbruder zu den „Racing Legends"-Demonstrationsrunden nach Dyck.

Die sehr seltene und wunderschöne Langheck-Version war speziell für die Langstrecken-Rennen – wie Le Mans – gebaut. In den Jahren 1968 und 1969 kamen die Langheck-Versionen in Le Mans zum Einsatz. Bei der Targa Florio 1969 brüllte die Langheck-Variante über den Hügeln Siziliens und festigte den legendären Ruf.

Etwas später, bei den 24 Stunden von Daytona, in denen die 2.2 Liter Porsche 907 die Klassements dominierten, gewann der Alfa die 2-Liter Klasse mit Udo Schütz und Nino Vaccarella imJahr 1968. Die Targa Florio beendet man auf Platz 2. im Gesamtklassement mit Nanni Galli und Ignazio Giunti am Steuer, Platz 3. Belegten damals gleich die Teamkameraden Lucien Bianchi und Mario Casoni.
Im 1.000 Km Rennen am Nürburgring gewannen Galli und Giunti dann gleich die Klasse – im selben Jahr. Private Teams gewannen – ebenfalls in 1968 – mit dem Tipo 33/2 die Klasse in den „1.000 km von Monza". Alfa Romoe beendete die denkwürdige Saison 1968 auf Platz 3 in der Meisterschaft der Hersteller und Marken.

Insgesamt wurden damals 28 Fahrzeuge im Jahr 1968 gebaut, so daß der 33/2 als Gruppe 4 Sportwagen für die Saison 1969 homologiert werden konnte.

Im 90. Jubiläumsjahr der Langstrecken-Rennen von Le Mans ( an der Satre wird seit 1923 jährlich Mitte Juni der Langstrecken-Klassiker ausgetragen) und im 50. Jubiläumsjahr von Carlo Chitis Motorenschmiede „Autodelta" feiern die Classic Days ein „rosso-rotes" Fest an der fast 3 Kilometer langen Rundstrecke der Racing Legends.
Der Kartenvorverkauf für das große Festival endet in Kürze – Sie sollten sich jetzt noch schnell Karten sichern.

Unter nachstehendem Link, auf Classic Days.de, finden Sie mehr Informationen.
top 0
als bedenklich melden
Das könnte dich auch interessieren:
 
Rossfeld Rennen 1000km.at - Club Ventielspiel Höllental Classic team-neger.at www.roadstertouren.at Edelweiss Classic Salz und Oel Moedling Classic
Planai Classic legendswinter-classic.de bergfruehling-classic.de Salzburger Rallye Club hannersbergrennen.at Ennstal Classic Goeller Classic Gaisberg Rennen
thermen-classic.at Wachau Eisenstrasse Classic Ebreichsdorf Classic www.mx5.events Goeller Classic Edelweiss Classic Rossfeld Rennen 1000km.at - Club Ventielspiel